HOME|ANLEITUNGEN|BOARD|KINOVORSCHAU|CD VORSCHAU|CHAT|KONTAKT|PARTNER
Erweiterte Suche
»Die Apple-Deluxe Tutorialsammlung
 » Apple-Deluxe Tutorialsammlung
3. Filme
3.3. Umcodieren / Umwandeln
3.3.7. AVI zu TVCD (mit TMPGEnc 4.0 XPress / TMPGEnc Video Mastering Works 5)
Vorbemerkung:

Dieses Tutorial ist nicht dazu da, Einstellungen blind zu übernehmen, sondern Du sollst Anregungen und Vorschlage erhalten, um deine Probleme zu lösen und dabei auch versuchen die Zusammenhänge zu verstehen.

In diesem Tutorial wird davon ausgegangen, dass Du Windows 7 benutzt, ggf. auch Vista oder Windows XP.

Evtl. Pfadangaben beziehen sich auf eine Standard-Installation. Sie gelten nicht, wenn Du die Programme und Daten woanders installierst/speicherst.

Obwohl MPEG-1 codierte Filme längst nicht mehr State-of-the-Art ist, hängt noch so mancher an der geliebten TVCD. Ich hab micht daher entschlossen, das alte Tutorial mal zu überarbeiten und auf einen aktuelleren Stand zu bringen.

Und natürlich muss das Ergebnis deutlich schlechter als eine XviD oder gar eine x264 encodete Version sein, dafür ist schon die deutliche kleinere Auflösung verantwortlich. Trotzdem ist das Ergebnis auch auf einem Full HD noch schaubar.

Der Vorgang selbst:

Mit dem TMPGENC 4.0 Xpress kann man erstaunlich gute Ergebnisse erzielen. Besonders die Video-VBR-Funktion in allen Templates (Einstellungvorlagen) gestattet es, jetzt auch passgenaue TVCD zu machen, so, dass man von vornherein die Dateigrösse (fast) genau kennt.

In diesem Tutorial lest Ihr unter anderem:

1. Vorbereitungen (AVI-Probleme umgehen)
2. AVI-Datei analysieren
3. Templates hinzufügen
4. Der Coding-Prozess
5. Nicht nur AVI zu TVCD


1. Vorbereitungen (AVI-Probleme umgehen)

All diejenigen, die schon immer Probleme mit dem Umwandeln von AVI Dateien haben, sollten sich zu erst die notwendigen Codecs und Filter installieren.

Wichtig ist, dass der ffdshow Filter installiert ist. Damit gehören auch 99% der Fälle der Vergangenheit an, wo die Audiospur nicht funktionierte und immer erst vorher ein Demuxen erforderlich war.

AVI Probleme eleminieren: hier klicken
AVI Direct Show Filter (ffdshow) und aktuellen XVID-Codec installieren: hier klicken


2. AVI-Datei analysieren

Zuerst sollte die AVI Datei analysiert werden. Beispielsweise gibt es auch AVI mit einer OGG-Tonspur oder einer AC3-Tonspur, die Audioprobleme bereiten könnte. Zur Analyse bietet sich MediaInfo an. hier klicken

3. Templates hinzufügen

Die Templates für TMPGEnc 4.0 Xpress werden standardmäßig unter:

Win7/Vista:
C:\Users\BENUTZERNAME\Documents\TMPGEnc\TMPGEnc 4.0 XPress\Template\Export

XP:
C:\Dokumente und Einstellungen\BENUTZERNAME\Eigene Dateien\TMPGEnc\TMPGEnc 4.0 XPress\Template\Export

Unter anderen gibt es dieses Template-Pack:
TXP4-Templatepack.rar101.5 kB



4. Der Coding-Prozess

So vorbereitet kann es frisch ans Werk gehen.

NEU: Der Nachfolger vom TMPGEnc 4.0 XPress heisst übrigens TMPGEnc Video Mastering Works 5 (TEVMW5), bietet einige Neuerungen, die aber hier nicht nötig sind, da es sich in erster Linie um HD Features handelt, die für eine TVCD nicht von Bedeutung sind. Dieses Tutorial gilt sinngemäß auch für den TEVMW5, denn vom Ablauf her und dem Erscheinungsbild gibt es keine Unterschiede.

In gewohnter Weise fügt man unter Import eine/mehrere zu codierende Dateien hinzu. (Bilder 1 bis 3)

Bild1: (zum Vergrößern bitte klicken)

Bild2: (zum Vergrößern bitte klicken)

Bild3: (zum Vergrößern bitte klicken)


Im Bild 4 ist gut zu erkennen, dass der DirectShow Filter ganze Arbeit (sowohl bei der VIDEO-Source als auch bei der AUDIO-Source) leistet.

Achtet bitte auf die Framerate (hier 23.976), das ist in diesem Fall die NTSC-Norm aus den USA. Es ist immer ratsam in der gleichen Norm zu bleiben.

Bild4: (zum Vergrößern bitte klicken)


Nun wird das Template, in diesem Fall ist es eine TVCD passend zur Framerate (23.976) ausgewählt.

Bild5: (zum Vergrößern bitte klicken)


Dieses Template hat eine Voreinstellung für eine konstante Qualität der Video-Rate. Dieses wird noch verändert, um die Dateigrösse zu beeinflussen, die wir erhalten wollen. Bild 6)

Bild6: (zum Vergrößern bitte klicken)


Wollt Ihr eine mit VBR (Variable Bitrate) gecodetete Soure auf eine CD brennen, darf nicht die sonst übliche VCD/SVCD Norm gewählt, sondern es MUSS ZWINGEND die normale CD-Kapazität als ISO Standard (700 MB) ausgewählt werden. Eine derartige TVCD ist nicht zu 100% VCD Standard, läuft aber auf nahezu allen DVD-Player problemlos

Dazu stellt man den Bitrate-Kontrollmodus auf VBR (variable Bitrate) und passt es mittels der "Setting-Schaltfläche" an den zu beschreibenden Datenträger, in diesem Fall eine CD mit 700 MB ein. Das Ergebnis sind 695 MB Zielgrösse (3) wie im Bild 7 zusehen

Bild7: (zum Vergrößern bitte klicken)


Mit einem Klick auf die Schaltfläche ENCODE gelangt man ins letzte Bild, wo der Speicherpfad noch gewählt werden kann. Hier ist eine Vorschau möglich oder man kann das Projekt einem Batchprozess hinzufügen oder halt sofort das Encoding starten und etwas zurücklehnen ... je nach Rechner und Dateigrösse kann man dann das Ergebnis früher oder auch erst (viel) später bewundern.

Bild8: (zum Vergrößern bitte klicken)


5. Nicht nur TVCD ...

Hier im Beispiel wurde AVI zu TVCD beschrieben.

Genauso ist es aber möglich, jede andere Ausgabeform zu wählen (SVCD/MVCD/DivX/XviD) oder auch Sourcen für eine DVD, die dann mit beliebigen Authoring-Programmen weiter verarbeitet werden können. Entsprechendes gilt auch für das zu umzucodende Quellmaterial.

Egal welches Template ihr einsetzt: Wichtig ist nur, dass

1. die Framerate auf jeden Fall der Quelldatei entsprechen sollte und
2. die Bitrate auf VBR (variable Bitrate) gesetzt wird, um die genaue Zielgröße bestimmen zu können.



Have Fun

Euer AD-Team
(Tutorial by DDAY)


Keywords: AVI, TVCD, Encoding, TMPGEnc
»Zurück
Platzierung:48
Einwohner:5.607.514
Business: 1,0 mill €
Arbeitslose:0%
Transport:100%
Kriminalität:0%
Umwelt:0%
» AD-Stadt Forum
Image Twist
» FAQ Releaseinfos
» Tutorials
» Boardregeln
» aJ Einstellungswizard
» aJ Portcheck
Weisst Du Deinen BMI (Body Mass Index)? ( „Körpergewicht in Kilogramm“ geteilt durch „Körpergrösse in Metern“ im Quadrat.)
25-30 (Übergewicht)
(158) 35.6 %
18,5-25 (Idealgewicht)
(145) 32.7 %
30-35 (Moderate Fettleibigkeit)
(63) 14.2 %
Mehr als 40 (Extrem Übergewichtig)
(34) 7.7 %
35-40 (Fettleibigkeit)
(29) 6.5 %
Weniger als 18,5 (Untergewicht)
(15) 3.4 %
444 entsprechen 100%
movies-deluxe.tv
Pl.MannschaftDiff.Pkt.
1.Dortmund2642
2.München1836
3.Gladbach1833
4.RB Leipzig1431
5.Frankfurt1127
6.Wolfsburg425
7.Hoffenheim924
8.Hertha BSC-124
9.Leverkusen-324
10.Bremen-122
11.Freiburg-421
12.Mainz-520
13.Schalke-418
14.Düsseldorf-1418
15.Augsburg-315
16.VfB Stuttgart-2314
17.Hannover 96-1811
18.Nürnberg-2411
19.01.19 | 09:29:05
2750Member
203092Kommentare
784261Beiträge/Board
130666Download's
190609AJ-Link's
109304Bewertungen
1013884Bedankungen
Seitenstatistiken
19.01.2019 09:41
nach oben